Dienstag, 10. Mai 2016

Gelesen: Haruki Murakami-"Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki"



Titel: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
Autor: Haruki Murakami
Verlag: Dumont
ISBN: 978-3-832197483

Fünf junge Menschen verbindet eine tiefe Freundschaft voller Harmonie. Plötzlich wird einer von ihnen, Tsukuru Tazaki, aus dieser Gemeinschaft ausgestoßen. Diese Verletzung hält bis weit ins Erwachsenenleben und erst die aufkeimende Beziehung zu einer Frau bringt ihn dazu, sich der damaligen Verwundung zu stellen und die Ursachen aufzudecken.

Nachdem ich vom Autor bereits die drei Bände von "1Q84" gelesen habe, die mir gut gefallen haben, ist mir der Autor in Erinnerung geblieben und deshalb habe ich zu diesem Werk gegriffen, als ich es in meiner Stammbuchhandlung Freudensprung gesehen habe.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Vor allem die Gefühlswelt, wenn man verstoßen wird, den Grund nicht kennt, sich Gedanken und eigene Erklärungen dazu macht und in Wirklichkeit Angst davor hat, die Wahrheit zu erfahren, fand ich sehr gelungen in Worte gefasst, ebenso wie die Einsamkeit und Leere eines Menschen. Es ist ein irgendwie ein leicht trauriges Buch, aber mit einem tröstenden Lichtblick. Viele Dinge sind nicht gelöst, weil einfach - wie im realen Leben - nicht alles aufgeklärt wird und vieles diffus bleibt. Die letzten Seiten waren etwas langatmig und so ganz hat mich das Ende nicht überzeugt, aber dennoch ein lesenswertes Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen