Samstag, 5. März 2016

Leseabbruch: Einsteins Hund

Titel: 

Autor: 

Übersetzer: 

Verlag: 


ISBN: 978-3-642-34758-0

Angeregt durch die Erwähnung in der Zeitschrift "Forschen und Entdecken" habe ich mir dieses Buch in meiner Stammbuchhandlung Freudensprung gekauft, in der Hoffnung, die Sache mit der Relativitätstheorie einmal richtig zu verstehen.
Doch nach ca. 100 Seiten habe ich abgebrochen. Zum einen hatte ich immer mehr Aussetzer beim Verstehen (im Gegensatz zur Hauptfigur der Hündin Emmy) und konnte mir immer weniger vorstellen, zum anderen ging es um Dinge, die auf meine Alltagsrealität überhaupt keinen Bezug haben. Es geht um Dimensionen jenseits der Vorstellungskraft. Ich verlor völlig das Interesse daran und mir wurde es blunzenwurscht egal ob eine Uhr mit irgendeiner utopischen Geschwindigkeit irgendwo langsamer tickt oder irgendetwas kürzer oder länger wird.
Hier liegt es offensichtlich am Thema, an dem ich auch früher schon öfter gescheitert bin. 
Obwohl es mir sehr widerstrebt, ein Buch nicht fertig zu lesen, so habe ich hier die Lektüre abgebrochen, weil ich keinen Sinn oder Gewinn mehr darin sah.

Fazit: ich bin blöder als ein Hund
Bewertung: - (keine Bewertung, da abgebrochen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen